Gemeinsame Projekte des Öffentlichen Weltforums „Dialogue of Civilizations“ mit internationalen Nichtregierungsorganisationen und Einrichtungen

Internationale Schulen des interkulturellen Dialogs

graduate with a diploma Im Jahr 2010 begann das Öffentliche Weltforum „Dialogue of Civilizations“ mit der Entwicklung des internationalen Bildungsprojekts „Schools for the Dialogue of Civilizations“. Projektpartner wurde der Lehrstuhl für Philosophie „Philosophie im kulturellen Dialog“ der UNESCO. Das Projekt wird auf der Basis mehrerer Nichtregierungsorganisationen realisiert. Zielstellung der Schulen des „Dialogue of Civilizations“ sind Achtung und Toleranz sowie die Förderung von Bildungsprogrammen, die sich auf den historischen Traditionen von Vielvölkerstaaten basieren.

Das langfristige Bildungsprojekt „Diversität“ („Diaversity“)

Diversity-World 2013 hat das Öffentliche Weltforum „Dialogue of Civilizations“ das Pilotprojekt „Diversität“ gestartet, in dessen Rahmen die Grundlagen des Dialogs in einer multipolaren Welt untersucht werden. Das Projekt wurde als Prozess eines kontinuierlichen selbständigen Erlernens von Dialogpraktiken zur Sinngebung für das eigene Leben ausgearbeitet.

Eine internationale Konferenz, die dem heiligen Berg Athos gewidmet ist

International conference on Holy Mount Athos Bei seiner Tätigkeit unterstreicht das Öffentliche Weltforum „Dialogue of Civilizations“ den moralisch-religiösen und den Werteaspekt und bemüht sich, sie als eine Ressource für die Überwindung der innerstaatlichen und internationalen Spannungen zu stärken und zu entwickeln. Im Rahmen dieser Tätigkeit wird mit Unterstützung von mehreren europäischen Nichtregierungsorganisationen eine jährliche internationale öffentliche Tagung durchgeführt, die dem Berg Athos als geistiger und moralischer Ressource der Menschheit bei der Überwindung von globalisierungs- und säkularisierungsbedingten Pattsituationen gewidmet ist.Auf der Tagung wird über solche Themen wie Askese im öffentlichen Leben, bei der Interaktion mit der Umwelt sowie asketische Handlungen als eine aktuelle Vorgangsweise bei sozial orientierten Programmen diskutiert.

Altay Forum

Altai Forum Ziel des Altai-Forums ist die Suche nach neuen Richtungen für internationale Zusammenarbeit im Bereich der umweltfreundlichen und spirituell orientierten Zivilisation. Das Forum soll eine ständige Plattform für Diskussionen in Fragen des „grünen Wachstums“, des Dialogs der Zivilisationen hinsichtlich der ökologischen Verantwortung und globaler Zusammenarbeit werden, deren Agenda Russland sowie andere umweltbewusste Länder  aktiv mitzugestalten haben. Das Forum wird ökologischen, geistigen und kulturellen Aspekten der Zusammenarbeit zwischen den Völkern im Namen  der gemeinsamen besseren Zukunft, des harmonischen Zusammenwirkens und der Entwicklung der Gesellschaft, des Menschen und der Natur gewidmet. Die Problematik der umweltfreundlich und spirituell orientierten Entwicklung wird mit den Fragen der zwischenstaatlichen Zusammenarbeit im Rahmen des Großen Altai kombiniert. Der Altai stellt eine einzigartige Region im Hinblick auf dessen Natur und Geopolitik dar, das ist ein historisch und kulturell bedeutender Begegnungsort für die wichtigsten Zivilisationen, Völker und Kulturen Eurasiens.

Die Netz-Gemeinschaft und das Internetportal vom „Dialogue of Civilizations“

Online community of WPF Offenheit und Zugänglichkeit des Forums, in dem die Tätigkeit des Öffentlichen Weltforums „Dialogue of Civilizations“ durchgeführt wird, erlaubt es, ein breites Spektrum von Meinungen über soziale und wirtschaftliche Probleme und Probleme der internationalen Beziehungen zu präsentieren. Die Teilnehmer des Forums sind durch keine Normen des Protokolls eingeschränkt, von denen sich die meisten internationalen öffentlichen Projekte mit ähnlicher Thematik leiten lassen, so dass Einwände und Kommentare sehr schnell angebracht werden können. So haben alle Teilnehmer gleiche Chancen, ihre Ansichten und Vorschläge zu den Mechanismen zur Lösung internationaler Probleme zu formulieren.

Kulturen bitten zu Tisch

Kulturen bitten zu Tisch Anlässlich des UNESCO-Welttags für interkulturellen Dialog und Entwicklung lädt die internationale Friedensinitiative World Public Forum – Dialogue of Civilizations, gemeinsam mit 25 Nationen jedes Jahr zum multikulturellen Festival in den Wiener Sigmund Freud Park.

Ziel ist es, Dialog und gegenseitiges Verständnis für unterschiedliche Kulturen zu fördern und damit zu einem friedlichen Miteinander beizutragen. . Der Reinerlös kommt länderspezifischen Sozialprojekten zugute.